Was ist Integrative Lerntherapie?

Die Integrative Lerntherapie behandelt die Lernstörung (Legasthenie, Dyskalkulie) und die damit in Zusammenhang entstandenen Störungen der Emotion und des Verhaltens. Die Interventionen der Lerntherapie umfassen psychotherapeutische und fachdidaktische Komponenten. Durch die Entwicklung eines individuellen Lernkonzeptes soll den Kindern ein neuer Zugang zur Schriftsprache oder Mathematik ermöglicht werden. Neue Lernerfahrungen und ein sehr kleinschrittiges Vorgehen sollen die Kinder in ihrem Selbstvertrauen stärken. Durch den Aufbau der Schlüsselkompetenzen Lesen, Schreiben, Rechnen und die Wiederherstellung der seelischen Gesundheit soll eine positive Lernentwicklung ermöglicht werden.

 

Ich achte besonders zu Beginn der Therapie darauf, dass durch spielerische Elemente der Spaß am Lesen, Schreiben oder Rechnen entwickelt werden kann und Erfolgserlebnisse geschaffen werden. Ich setze bei den Stärken und dem individuellen Leistungsstand Ihres Kindes an. In dem Bereich, wo Ihr Kind noch sicher ist, kann es Erfolgserlebnisse erleben und Selbstvertrauen entwickeln.

 

Da die lerntherapeutische Intervention das gesamte Lebensumfeld und die einzigartige Lebenssituation der Kinder berücksichtigt, ist eine Zusammenarbeit mit den Eltern, Lehrern und anderen Bezugspersonen für den Erfolg der Therapie wichtig. 

 

Integrative Lerntherapie ist eine effiziente Intervention, wenn differenzierter Unterricht und Förderangebote in der Schule nicht mehr ausreichend für eine positive Lernentwicklung des Kindes sind.


Ziele

  • Verbesserung des Selbstwertgefühls
  • Verbesserung der Arbeitshaltung
  • Wiedergewinnung der Leistungsfähigkeit
  • Förderung der Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Angemessener Umgang mit Schwierigkeiten
  • Psychische und soziale Stabilisierung des Kindes
  • Soziale Integration in der Schule
  • Fehlende Kompetenzen im Lesen, Schreiben und/oder  Rechnen aufholen

Vorgehen

Zunächst lernen wir uns bei einem kostenlosen Beratungsgespräch kennen und besprechen Ihr Anliegen. Bei diesem Erstgespräch wird gemeinsam versucht, das Problem einzugrenzen und eine Auftragsklärung zu erstellen.

Danach mache ich mir ein Bild über den aktuellen Lern- und Leistungsstand Ihres Kindes. Dies geschieht durch Beobachtung von Arbeits- und Verhaltensweisen des Kindes sowie mit Hilfe standardisierter Testverfahren, sofern diese nicht schon vorliegen.  Bei dieser Diagnostik sollen die Schwierigkeiten, aber auch die Stärken Ihres Kindes ermittelt werden. Dabei ist es für mich wichtig, welche Denkprozesse Ihr Kind zu einem Ergebnis geführt haben und nicht, ob die Lösungen richtig oder falsch sind.

In einem Elterngespräch werden Sie über die Beobachtungs- und Testergebnisse informiert und wir besprechen gemeinsam das bestmögliche Förderangebot, auf dessen Grundlage wir gemeinsam weiterarbeiten.